ChiaraLubichZeuge des Glaubens und der Liebe – In der katholischen Kirche ist es Tradition, die Gläubigen zu stärken und zu ermutigen durch das Beispiel jener Menschen, die sich ausgezeichnet haben durch ein besonderes Zeugnis den Glaubens und der Gottes- und Nächstenliebe. Das geschieht nach einem kirchlichen Prozess, in dem wie in einem Gerichtsverfahren Leben, Denken und Handeln der betreffenden Person einer ernsthaften Prüfung unterzogen werden. Ein solches Verfahren kann erst fünf Jahre nach dem Tod des Betreffenden beantragt werden.

In diesen Jahren nach dem Tod Chiara Lubichs (1920-2008) haben viele Menschen, einfache Bürger und bekannte Persönlichkeiten – aus unterschiedlichen Motiven und Sichtweisen heraus – das auch für Chiara vorgeschlagen. Eine Anerkennung, die für viele eine Ermutigung bedeuten würde, den eigenen Einsatz für die Menschen zu verstärken und ein Anstoß, den Wunsch Chiaras zu dem eigenen zu machen, gemeinsam heilig zu werden, um der Kirche außer der Heiligkeit des Einzelnen, die des Volkes vorzuschlagen. Aus diesem Geist heraus, hat die Präsidentin der Fokolar-Bewegung, Maria Voce, am 7.Dezember 2013 die Entscheidung angekündigt, die Eröffnung des Seligsprechungsprozesses Chiara Lubichs zu beantragen.

Nach einem Jahr der Vorbereitungen auf den Prozess, die vom kanonischen Recht vorgeschrieben werden, hat der Bischof von Frascati, Raffaello Martinelli, die Eröffnung des „Selig- und Heiligsprechungsprozesses der Dienerin Gottes Chiara Lubich“ für den 27. Januar 2015 festgelegt. In einem Brief an die Angehörigen der Bewegung hat Maria Voce voll Freude diese Nachricht weitergegeben und alle, die sich der Spiritualität der Einheit verbunden wissen, dazu eingeladen, lebendige Zeugen zu sein für das, was Chiara gelebt, verkündet und mit vielen geteilt hat im Bemühen, „gemeinsam heilig zu werden“.

20150127_carismendespx5a2715_1024x768 Die Feierlichkeiten begannen um 16 Uhr mit dem Gebet der Vesper, dem kirchlichen Abendgebet. Dann folgten die Verlesung des Eröffnungsdekretes mit dem päpstlichen nihil obstat, der Einsetzung des kirchlichen Gerichtes durch den Bischof und die Vereidigung des Bischofs, der Mitglieder des Gerichtes und der Postulatoren.

Die Eröffnung konnte über Internet mitverfolgt werden. Das Interesse an der Veranstaltung war international sehr groß; von Seiten bekannter Persönlichkeiten aus Staat, Kirche und Kultur ebenso wie aus dem einfachen Volk. An der Beerdigung Chiara Lubichs am 18. März 2008 in der Basilika S. Paul vor den Mauern hatten Zehntausende Menschen teilgenommen. In seiner Botschaft hatte Papst Benedikt XVI. Chiara als „Frau unerschütterlichen Glaubens“ bezeichnet, als „sanfte Botschafterin der Hoffnung und des Friedens“.

Ihr Leben ist auch heute noch eine Lichtquelle für viele Menschen, wie die vielen Besucher zeigen, die in den vergangenen sechs Jahren den Ort aufgesucht haben, an dem sie lebte und wo sie bestattet ist: über 120.000 Menschen aus allen Kontinenten sind gekommen, aus allen religiösen Traditionen, Kardinäle und Bischöfe verschiedener Kirchen, Politiker und Angehörige anderer Bewegungen, Kinder und Jugendliche, Kulturschaffende ohne Religionszugehörigkeit, Menschen auf der Suche nach Hoffnung.

Chiara hatte eine Vorstellung von Heiligkeit, die an ein radikales Leben nach dem Evangelium gebunden war. Sie schrieb: „„Wir finden die Heiligkeit in Jesus, der in uns lebt, wenn wir lieben…Wenn wir die Heiligkeit um ihrer selbst willen suchen, werden wir sie nie finden. Lieben, nichts anderes. Alles verlieren, auch den Wunsch nach Heiligkeit, einzig und allein lieben.“ Und weiter: Wir werden heilig werden, wenn die Grundlage unseres Lebens (vor allem anderen, also auch vor der Heiligkeit) die gegenseitige Liebe ist: Jesus unter uns als Anfang und Ende, als Weg zur Heiligkeit und als Ziel dieses Weges.“


Spenden können überwiesen werden auf folgendes Konto:

COMITATO POSTULAZIONE CHIARA (SILVIA) LUBICH

c/c bancario n. 000103229501

presso Banca Unicredit – Filiale di Frascati

codice IBAN: IT 30 P 02008 39102 000103229501

codice SWIFT/BIC: UNCRITM1D58


Live streaming

Zur Information:

Movimento dei Focolari – Postulazione Chiara (Silvia) Lubich

Via Frascati, 306 – 00040 Rocca di Papa (RM) – Italia

Email: postulazionechiaralubich@focolare.org

Tel. (+39) 06 – 94798139

:

Photogallery

Artikel

Chiara Lubich: Heiligkeit des Volkes

Chiara Lubich: Heiligkeit des Volkes

Wir veröffentlichen einen Auszug aus einer Rede Chiara Lubichs am 14. Mai 1987 in Loppiano anlässlich des ersten Jahrestages der Eröffnung des Seligsprechungsprozesses.

[weiter]

Chiara Lubich und die Familie

Chiara Lubich und die Familie

Anna und Alberto Friso von den Familien der Fokolar-Bewegung haben in einem Interview mit der italienischen Tageszeitung Avvenire über den Dienst Chiara Lubichs an den Familien gesprochen.

[weiter]