Generalversammlung wählt Kopräsidenten

 
Der 56jährige Spanier Jesús Morán Cepedano wird als Kopräsident Maria Voce in den nächsten sechs Jahren begleiten.
1

Assemblea-JesusMoran-b„Jemand fragte mich, ob ich diese Nacht geschlafen habe. Ich sagte ja, diese Nacht hingegen werde ich unter Umständen nicht so gut schlafen nach dem Spiel meines ’Real Madrid’ gegen ’L’Atletico’.“ Mit diesem Scherz versuchte am 13. September der neu gewählte Kopräsident der Fokolar-Bewegung, Jesús Morán Cepedano, die noch spürbare Spannung nach dem dritten Wahlgang zu vertreiben. Maria Voce dankte ihm dafür, dass er mit ihr die Verantwortung für die Fokolar-Bewegung teilen will. Auch der Vatikan bestätigte die Wahl. Der Präsident des Päpstlichen Laienrates, Kardinal Stanislaw Rylko, wünschte dem neuen Kopräsidenten, „seine Aufgabe treu und großherzig zu erfüllen in tiefer Einheit mit der Präsidentin zum Wohl des ganzen Werkes Mariens“.

Die Präsidentin dankte auch – unter der standung ovation des ganzen Saales – dem scheidenden Kopräsidenten Giancarlo Faletti dafür, dass er „sechs Jahre lang so großartig die Verantwortung mit mir geteilt hat“.

Die Gestalt des Kopräsisdenten macht deutlich, dass es in der Fokolar-Bewegung immer darum geht, nach dem Wort Jesu zu leben: „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (Mt 18,20). Die erste Pflicht des Kopräsidenten besteht nach dem Allgemeinen Statut darin, „stets in tiefster Einheit mit der Präsidentin zu sein“, dem Zeichen der Einheit der ganzen Bewegung, der auch er  „mit der Präsidentin oder in deren Vertretung dienen soll“.

20140913JesúsMorán
Jesús Morán Cepedano

Jesús Morán wurde 1957 in Avila geboren. Er lebt in einer Fokolargemeinschaft und ist auch  Priester, wie es im Allgemeinen Statut für den Kopräsidenten vorgeschrieben ist. Er war seit 2008 zentraler Berater für den Bereich „Kultur und Gesellschaft“. Als solcher gehörte er zur Scuola Abba, dem interdisziplinären und internationalen Studienzentrum der Bewegung. 25 Jahre stand er im Dienst der Fokolar-Bewegung in Chile, Bolivien, Mexiko und Kuba. Er hat ein abgeschlossenes Philosophie- und Theologiestudium und beendet derzeit sein Doktorat in Theologie an der Universität im Lateran (Rom).

Die Generalversammlung widmet sich jetzt den Wahlen der zentralen Berater und Beraterinnen.

Am 26. September um 12 Uhr empfängt Papst Franziskus die Teilnehmer der Generalversammlung im Vatikan.

Verhaltensregeln(500)

 

Rückkopplung

  1. Rossana

    Cara Emmaus, con grande gioia abbiamo appreso la tua conferma come Presidente, proprio nel giorno in cui si festeggiava il Santo Nome della Madonna! Siamo felici di proseguire con te il cammino intrapreso nella certezza che lo Spirito Santo ti donerà la luce necessaria per tutti i passi che il Movimento sarà chiamato a compiere. Siamo contentissimi che avrai il sostegno di Jesùs come copresidente, un focolarino che tanti di noi hanno avuto modo di apprezzare. Siamo con te! I tuoi di Siracusa

    Antworten

Read also