Keine Gewalt gegen Frauen

 

stop-1131143_1280-01Der “Internationale Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen” wurde 1999 von den Vereinten Nationen eingerichtet und wird jedes Jahr am 25. November begangen. Regierungen und internationale Verbände sind aufgerufen, die öffentliche Meinung dafür zu sensibilisieren. 18 Jahre sind seit der Einsetzung des Welttages vergangen, und es bleibt immer noch viel zu tun. Dabei muss man nicht weit gehen, oft nur bis zur Tür nebenan. Johannes Paul II. hat in seinem Apostolischen Schreiben Mulieris dignitatem (MD, 15/08/1988) mit großer Kraft betont, dass „Gott Mann und Frau nach seinem Bild erschaffen hat, nicht nur als Einzelwesen, sondern als Einheit. Mann und Frau sind ihrem Wesen nach gleich, zwei Personen, die dazu berufen sind, am inneren Leben Gottes teilzuhaben und in gegenseitiger Gemeinschaft in Liebe miteinander zu leben nach dem Vorbild Gottes, der Liebe und Einheit in Dreifaltigkeit ist. Sie sollen in der Welt diese Gemeinschaft der Liebe, wie sie in Gott ist, wiederspiegeln“ (MD 7).“  An diesem Ziel müssen wir uns täglich messen lassen, als Einzelne und als Gesellschaft.

Verhaltensregeln(500)