Jüdisches Lichterfest

 

Chanukka ist ein jüdisches Lichterfest, das jedes Jahr am 25. Tag des Monats Kislev gefeiert wird und sich bis in den Monat Tevet zieht. In diesem Jahr beginnt es am 13. Dezember und dauert bis zum 20. Dezember. Das Fest erinnert an den Makkabäeraufstand im 2. Jahrhundert vor Christus, bei dem der Monotheismus, das jüdische Land und das Brauchtum erfolgreich gegen die Griechen verteidigt worden waren. Bei ihrer siegreichen Rückkehr zum Tempel von Jerusalem mussten sie ihn neu weihen, nachdem er durch die Griechen entweiht worden war. Dazu stand ihnen nur eine kleine Ölkaraffe zur Verfügung, die jedoch wunderbarerweise Licht für acht volle Tage spendete. Seitdem zündet jede jüdische Familie in dieser Zeit zur Erinnerung den Chanukkià an, den neunarmigen Leuchter im Haus, und das acht Abende lang. Der Leuchter wird in die Nähe des Fensters gestellt, damit man ihn auch von draußen gut sehen kann als Mahnung, das Leben und seine Ideale immer zu respektieren.

 

Verhaltensregeln(500)