Dioe Liebe zieht nicht um

 
Anna und Claudio sind 50 Jahre verheiratet, haben 7 Kinder und 17 Enkelkinder. „Wir wollen die Werkzeuge der Liebe Gottes sein“.

Während sie von ihrem langen Leben berichteten, hatte man den Eindruck, Anna und Claudio seien eine einzige Person. „Als wir geheiratet haben – so begann Anna – verband uns die Begeisterung und die Freude darüber, eine Familie zu gründen. Wir waren aus beruflichen Gründen in eine Stadt in Norditalien umgezogen, in der wir niemanden kannten. Ich kümmerte mich um den Haushalt und wartete darauf, dass er abends nach Hause kam. Wir waren glücklich, aber dennoch fehlte etwas. An einem Sonntag haben wir den Pfarrer zu uns nach Hause eingeladen. Er brachte uns eine Zeitschrift mit, “Città Nuova”, und erzählte uns vom Wort des Lebens.

Das zog uns an und wir wollten es auch ausprobieren, nach dem Evangelium zu leben.“ „Ich hatte eine gute Arbeit – fuhr Claudio fort – wir stellten Maschinen her für die Entwicklung und den Druck von Filmrollen. Aber nach dem Tod des Eigentümers gab es Schwierigkeiten mit den Erben. Als ich ein neues Arbeitsangebot bekam, war ich sehr interessiert, aber dann stellte ich fest, dass diese Arbeit ethisch nicht vertretbar war.  Anna und ich waren uns einig, das Angebot abzulehnen. Kurz darauf, ein neues Angebot, allerdings weniger gut bezahlt. Inzwischen hatten wir zwei Kinder, und die Familie musste ernährt werden. Aber wir haben das Angebot angenommen.

Ich musste sehr viel arbeiten und brauchte einen Mitarbeiter. Das Personalbüro schlug einen Mann mit charakterlichen Eigenarten vor. In der Tat sagte er am ersten Arbeitstag zu mir: ‚Wenn Sie glauben, mich zum Arbeiten zu bringen, irren Sie sich gewaltig.‘ Kein guter Start, aber wir hatten beschlossen, alle Menschen zu lieben, ich konnte jetzt keinen Rückzieher machen. Mit der Zeit begann er, sich fürs Arbeiten zu begeistern. An Weihnachten brachte er mir ein Päckchen, das in Zeitungspapier eingewickelt war: ein Spielzeug für meinen jüngsten Sohn.“

“Ich erwartete mein drittes Kind, als Claudio wieder eine neue Arbeit angeboten wurde – nahm Anna den Faden wieder auf. In der neuen Stadt, in die wir deshalb zogen, wurden dann später auch die anderen vier Kinder geboren. Es war ein „kleines Völkchen“, das in diesem Lebensstil der Liebe und der Harmonie unter uns groß wurde. Auch ich hatte eine Arbeit angenommen, ich unterrichtete Deutsch in einem Gymnasium, was natürlich viel Zeit und Engagement forderte. Aber die Kinder halfen sich gegenseitig bei den Hausaufgaben und machten auch schon mal das Abendessen.  Eines Abends fuhr ich mit dem Bus von der Arbeit zurück (die Schule war etwa 30 Kilometer entfernt). Es goss in Strömen. Damals gab es noch keine Handys, aber an der Haltestelle wartete tatsächlich einer der jüngeren Söhne mit einem Schirm auf mich. Einige Jahre später, damals waren wir schon neun Personen (plus eine Katze) stand eine neue Versetzung Claudios in Aussicht. Ich war sehr unsicher! Aber mir war auch klar, dass es für ihn sehr schwierig sein würde, fünf Tage im Hotel zu wohnen. Also packten wir wieder einmal unsere Sachen zusammen. Uns war sehr wohl bewusst, wie wichtig es war, immer in der Einheit zu sein und oft beteten wir in schwierigen Augenblicken darum. Tagsüber war ich allein, aber ich wusste, dass er bei mir war. Oft haben wir nach dem Abendessen eine Runde gedreht, nur wir beide allein.“

„Jetzt sind unsere Kinder alle verheiratet – fuhr Claudio fort. Einer hat sich scheiden lassen. Das war ein großer Schmerz für uns. Bei einer Wallfahrt haben wir kürzlich die Situation Maria anvertraut. Anfangs haben wir dafür gebetet, dass sie wieder zusammen kommen. Aber dann hielten wir es für richtiger, für die Bekehrung ihrer Herzen zu beten. Schließlich haben wir verstanden: wir mussten um die Gnade der Bekehrung für uns selbst beten! Wir sind wieder nach Hause gefahren mit dem Wunsch, aufmerksam zu sein für das, was Gott jetzt von uns wollte, denn wir wollen nie aufhören, Instrumente seiner Liebe zu sein. Die Liebe ist das Einzige, was in einer Familie nie umziehen darf.“

Verhaltensregeln(500)

 

Read also