1990 entstand die „Scuola Abbà“, ein interdisziplinäres Studienzentrum, zu dem 30 Spezialisten gehören. Sie wurde von Chiara Lubich und dem Aachener Bischof Klaus Hemmerle, einem bekannten deutschen Theologen und Philosophen, unter Mitarbeit einiger Universitätsprofessoren der Fokolar-Bewegung gegründet und hat die Aufgabe, das Charisma der Einheit unter erschiedenen wissenschaftlichen Aspekten zu vertiefen.Scuola Abbà

Bei einem Kongress am 9. Juni 2000 sagte Chiara Lubich über die Scuola Abbà: „Von Anfang an war uns klar, dass das Charisma der Einheit eine eigene Kultur hervorbringen würde, die einerseits aus der christlichen Tradition erwächst, andererseits – durch die Blickrichtung, die uns dieses Charisma eröffnet hat – etwas Neues darstellt. Erst das Anwachsen dieses ’Volkes der Einheit’, die Verbreitung seines Geistes über die Strukturen der Bewegung hinaus, ließ das Besondere dieser Kultur zu Tage treten. Wir spürten daher die Notwendigkeit, ihre theoretischen Grundlagen herauszufiltern: in theologischer Hinsicht, aber auch unter philosophischen, politischen, wirtschaftlichen, psychologischen und künstlerischen Gesichtspunkten. Mit dieser Aufgabe ist die „Scuola Abbà betraut.“

Artikel

123