Die Kunst des Gebens

Die Kunst des Gebens

Chiara Lubich beantwortet bei zwei verschiedenen Gelegenheiten im Jahr 2000 – in Castelgandolfo (Italien) und in Fontem (Kamerun) – Fragen von Kindern der Fokolar-Bewegung. Zwei Antworten, die noch heute höchst aktuell sind.

Sardinien: Ein ungewöhnliches Leben

Sardinien: Ein ungewöhnliches Leben

Die Geschichte einer Familie, der es gelungen ist, eine von Geburt an schwerkranke Tochter anzunehmen und bis zum Ende ihres Lebens liebevoll zu begleiten. Diese schwere und zugleich unendlich kostbare Erfahrung lässt sie das Leid vieler anderer Familien verstehen, für die sie zum Hoffnungsträger werden.

Die guten Wünsche von Gibi und DoppiaW

Die guten Wünsche von Gibi und DoppiaW

Sie sind die Hauptsdarsteller in kurzen Episoden, die uns zum Lächeln bringen, aber auch zum Nachdenken anregen. Sie sind in den 80er Jahren aus der Feder des Karikaturisten Walter Kostner entstanden, der sie erfunden hat, um einem Jugendlichen in Schwierigkeiten zu helfen.

Sierra Leone: an der Seite der Ebolakranken

Sierra Leone: an der Seite der Ebolakranken

Die Fokolar-Bewegung engagiert sich für die von Ebola betroffenen Gebiete Afrikas. Im Gespräch mit Stefano Comazzi von der AMU (Azione per un mondo unito) und P. Carlo Di Sopra, einem Ordensmann an vorderster Front in Sierra Leone.

Neapel: „Familien mit Herz“

2
Neapel: „Familien mit Herz“

Ein Projekt, dass Familien mit Adoptivkindern begleitet, unter der Leitung der gemeinnützigen Aktion für Neue Familien (Azione per Famiglie Nuove onlus – AFN) mit Unterstützung des Bank-Instituts von Neapel Fondazione.

[weiter]

El Salvador feiert Romero

1
El Salvador feiert Romero

Der salvadorianische Bischof, der „aus Hass gegen den Glauben“ ermordet wurde, weil er mit seinem Glauben den Dienst an den Armen und Wehrlosen begründete, soll bald seliggesprochen werden.Für die Gemeinschaften der Fokolar-Bewegung, die in den düsteren Jahren des Bürgerkriegs entstanden sind, war sein Leben ein Beispiel für christliche Konsequenz.

[weiter]