Schrift vergrößern Kleinere Schrift PDF email Drucken
4. August 2011
Wenn jemand das Evangelium zu leben versucht, können sich auch kleine Ereignisse in Gelegenheiten für eine „tiefe und unvergessliche Einheit mit Gott“ verwandeln. Das passierte Elena aus Neapel:

„Es geschah in der Mitte des Schuljahres bei den freiwilligen Aktivitäten, die die Schule für den Nachmittag organisierte. Da ich Athletik treibe, war ich mit dem Training für die bald beginnende Wettspiel-Saison sehr beschäftigt.

Seit längerer Zeit hatte unsere Italienischlehrerin ein Treffen vorbereitet mit der Verfasserin eines Buches, das wir gelesen hatten. Wenige Tage vor dem geplanten Treffen schlug mir mein Coach ausgerechnet für den gleichen Tag des literarischen Treffens einige Wettkampftermine vor.

Ein richtiges Dilemma zwischen zwei Möglichkeiten begann. Einerseits war da das, was ich tun wollte und andererseits das, was richtig war. Ich habe versucht, mich im Blick auf die Entscheidung nicht nur auf meine Gefühle zu konzentrieren, sondern auch die Folgen meiner Wahl für den Coach und für die Lehrerin zu beachten.

Da ich beim Treffen mit der Autorin keine besondere Rolle spielte, entschied ich mich, an den Wettkämpfen teilzunehmen. Als ich aber der Lehrerin meine Entscheidung mitteilen wollte, wurde meine „Wahl der Liebe“ stärker. Ich hatte nämlich Angst, meine Lehrerin zu enttäuschen, weil dieses Treffen für sie sehr wichtig war. Aus diesem Grund und auch auf Vorschlag einiger Freundinnen wollte ich mir eine Lüge ausdenken und mich mit einem Besuch beim Arzt oder irgendeiner Unpässlichkeit herausreden. Aber dank meiner ursprünglichen Haltung verstand ich, dass die Entscheidung, zu lügen, nicht richtig war. So fand ich den Mut wieder, diese kleine Herausforderung zu bestehen. Zu meiner großen Überraschung und der meiner ganzen Klasse zeigte die Lehrerin keine negative Reaktion. Im Gegenteil erzählte sie mir über ihre sportliche Vergangenheit und ermutigte mich, den Wettkampf mitzumachen.

Die folgenden Wettspiele waren die schönsten meines Lebens, eine echte Freude. Denn dieses Ereignis zeigte mir, wie wichtig es ist, jede kleine Wahl aus der Liebe heraus zu treffen. Gott sieht unsere Entscheidung und verstärkt sie durch die Freude, die Er uns schenkt. Eine kleine Aufmerksamkeit gegenüber den anderen und eine kleine nicht gesagte Lüge lassen die Aufrichtigkeit, die Loyalität und so auch die Freiheit siegen. An jenem Tag fühlte ich mich wie eine echte Gen 3.”

Wer sind die Gen3 für Elena? „Jugendliche, die versuchen, das Evangelium zu leben und die Einheit durch ihre Taten aufzubauen. Das Gen3-Leben ist alltägliches Leben, normales Leben, in dem aber alle Augenblicke zur Ewigkeit werden und jede Geste wunderbar wird, weil sie auf Gott und so auf die Erlangung des Himmels ausgerichtet ist“.